London I

Juni 05, 2016




Vergangenes Jahr, im Oktober um genau zu sein, habe ich mit einem Teil meines Jahrgangs den weiten Weg nach England angetreten, um dort meine letzte Kursfahrt zu verbringen. Mit dem Bus ging es eine gefühlte Ewigkeit nach Frankreich und dann auf die Fähre rüber nach Dover, von da aus fuhren wir noch mit dem Bus nach Eastbourne in unser Hotel. Als Mensch, der normalerweise Klassenfahrten/Kursfahrten echt skeptisch gegenüber stand, war ich echt begeistert von unserem Hotel, dem vorhandenen Internet und auch unsere Gruppe war ziemlich angenehm. Zum ersten Mal in meiner Klassenfahrtsgeschichte durfte ich auch mit Leuten im Zimmer sein, mit denen ich wirklich im Zimmer sein wollte, genau genommen hatten einer meiner besten Freunde und ich ein Zweierzimmer mit Fernseher. Die netten Engländer hatten sogar Tee und Kaffee, inklusive Wasserkocher und Tassen natürlich, bereitgestellt und uns die Abende vor dem tollen britischen Fernsehprogramm ziemlich angenehm gestaltet. Für die Ausflüge nach London, Brighton und zu den Seven Sisters mussten wir um circa 8 Uhr aufstehen, also war die ganze Sache ziemlich entspannt. In London durften wir uns den Tag über frei bewegen und wir Sparfüchse haben es geschafft, ohne die U-Bahn zu nehmen, von der Towerbridge, über den Tower of London, St. Pauls Cathedral, Picadilly Circus, Big Ben und dem London Eye fast alles touristische zu sehen. Das Wetter war ziemlich schlecht, aber der Stadt steht das. Genau wie unsere Ausflüge waren auch unsere Lehrer entspannt, die uns am letzten Abend mit einem Augenzwinkern freie Bahn für jeglichen Spaß gaben. In England als Minderjähriger jedoch an Spaßmacher, also an etwas zu trinken, zu kommen ist leider ziemlich kompliziert. Die Kontrollen sind sehr streng und beim Kauf von beispielsweise Bier, was bei uns ja ab 16 ist, werden alle Ausweise der Gruppe kontrolliert. Zudem sind auch die Preise für Getränke und generell die Preise in England echt hoch. Dafür kann man schon als Kind in Familienkasinos, in welchen auch um Geld gespielt wird. Aber irgendwie schafft man sowas ja immer und auch wir hatten am letzten Abend unseren Spaß. Schlussendlich war ich sehr zufrieden mit der Kursfahrt, vor allem weil es kein nerviges Arschloch mit einer Musikbox gab, aus der schamlos schlechter Deutschrap oder Musik von Chris Brown gespielt wurde. Please don't be that person!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Vincent, erfinde mal bitte einen Like-Button für deine Posts! Sooo oft lösen deine Fotos bei mir ein "Wow, wohin mit meiner Begeisterung?"-Gefühl aus.
    Das dritte Foto ist mein Lieblingsbild aus diesem Post, aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, wie schlechtes Wetter irgendeiner Stadt stehen könnte. Ich brauche einfach immer Sonne, weil die meine Stimmung hebt ;)
    Aber ein Zweierzimmer und entspannte Lehrer klingt wirklich traumhaft! Wir waren ja in Florenz bei der letzten Kursfahrt - die Lehrer waren auch cool, aber das Hotel war soo ranzig und ekelhaft, dass ich wirklich gelitten habe :(
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. leider war ich noch nie in London, sieht echt schön dort aus, tolle Fotos :)

    www.vivalavida-photography.blogspot.de



    AntwortenLöschen
  3. Whoa, I wish I was in London now :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    die Bilder sind wirklich toll! und die Klassenfahrt hört sich wirklich entspannt an! Wäre gerne dabei gewesen

    Janine von Katzenauge Photography

    AntwortenLöschen

Instagram @vincentbrod

Like me on Facebook

Empfohlener Beitrag

London I

Subscribe